Energy from WasteZeichen setzen.
EEW_News_01.jpg

EEW hilft Barrieren abbauen – 2.000 Euro an Lebenshilfe gespendet

Barrieren abbauen, damit Menschen mit einem Handicap möglichst wenig in ihrer Lebensgestaltung behindert werden – das ist das erklärte Ziel der Lebenshilfe Helmstedt-Wolfenbüttel. Damit diese Arbeit weiterhin gesichert ist und insbesondere Kinder und Jugendliche therapeutisch gefördert werden können, hat EEW Energy from Waste (EEW) einen Betrag in Höhe von 2.000 Euro aus dem firmeneigenen „Rest-Cent-Fond“ gespendet.

Kerstin Lorenz, Vorsitzende des Betriebsrats der EEW Energy from Waste GmbH, übergibt Bernd Schauder (links), Geschäftsführer der Lebenshilfe Helmstedt-Wolfenbüttel gGmbH, und Jörg Reuter, Vorsitzender der Lebenshilfe Helmstedt e.V., die Rest-Cent-Spende der EEW-Belegschaft.

„In der EEW-Gruppe verzichten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf den ‚Rest-Cent‘ ihres Gehalts, der zwischen einem und maximal 99 Cent beträgt“, erklärt Betriebsratsvorsitzende Kerstin Lorenz anlässlich der Spendenübergabe. Der gesammelte Betrag werde dann von der Geschäftsführung verdoppelt und jedes Jahr insgesamt vier soziale Projekte rund um die EEW-Standorte unterstützt.

„Für unser Unternehmen, das bereits seit 144 Jahren Helmstedt und Umgebung maßgeblich prägt, ist soziales Engagement eine Verpflichtung“, sagt Andreas Echternach, Leiter des Personalressorts, den es besonders freut, dass dieses Engagement auch von den mehr als 1.000 Kolleginnen und Kollegen getragen wird, die mit ihrer Rest-Cent-Spende dazu beitragen, Gutes zu tun.

Jörg Reuter, Vorsitzender der Lebenshilfe Helmstedt-Wolfenbüttel, freut sich, dass EEW die Arbeit des Vereins unterstützt: „Inklusion bedeutet für uns, alles aus dem Weg zu räumen, was Menschen in ihrer freien Entfaltung behindert. Diesen Auftrag weiterhin erfüllen zu können, dafür hat die EEW-Belegschaft heute einen schönen Beitrag geleistet. Vielen herzlichen Dank!“

EEW Energy from Waste (EEW) ist Deutschlands führendes Unternehmen in der Erzeugung umweltschonender Energie aus der thermischen Abfallverwertung. EEW entwickelt, errichtet und betreibt thermische Abfallverwertungsanlagen. In den derzeit 18 Anlagen der Unternehmensgruppe in Deutschland und im benachbarten Ausland werden jährlich rund 4,7 Millionen Tonnen Abfall energetisch verwertet. Durch die Nutzung der im Abfall enthaltenen Energie erzeugt EEW Prozessdampf für Industriebetriebe, Fernwärme für Wohngebiete sowie umweltschonenden Strom für umgerechnet rund 700.000 Haushalte. Mit einem durchschnittlichen Anteil biogener Stoffe im Abfall von 50 Prozent erzeugt EEW gemäß Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) Energie aus erneuerbaren Quellen und spart jährlich 1.000.000 Tonnen CO2 ein. EEW beschäftigt an allen Standorten sowie in seiner Unternehmenszentrale in Helmstedt insgesamt rund 1.050 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.