Energy from WasteZeichen setzen.
EEW_News_01.jpg

EEW-Kraftwerker spenden für „Haus Kunterbunt“ und Großräschener Tafel

Unter dem Motto „Helfen, wo Hilfe ankommt“ haben die Kolleginnen und Kollegen von EEW Energy from Waste Großräschen heute jeweils 1.000 Euro an den Kindergarten „Haus Kunterbunt“ und die Großräschener Tafel – einem Projekt des Mehrgenerationenhauses „Ilse“ – übergeben.

Spendenübergabe vor Kraftwerkskulisse: Rüdiger Bösing, Kaufmännischer Geschäftsführer, Karin Windolf, Leiterin Kita "Haus Kunterbunt", Katrin Franke und Roswitha Just, Tafel Großräschen, und Marcus Vanauer, Betriebsrat.

„Im Kraftwerk Sonne haben wir seit der Inbetriebnahme 2008 mehr als zwei Millionen Tonnen Abfall verwertet. An diesem Erfolg wollen wir Großräschen mit einer kleinen Spende teilhaben lassen“, erklärt Rüdiger Bösing, Kaufmännischer Geschäftsführer von EEW Großräschen, die Motivation seines Standortes, insgesamt 2.000 Euro zu spenden. Je 1.000 Euro für eine Million Tonnen verwerteten Abfall habe das Unternehmen für den guten Zweck bereitgestellt, ergänzt Marcus Vanauer, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender. Er und seine Kolleginnen und Kollegen haben ausgewählt, wer die Spende erhält. „Unterstützung können viele gebrauchen und haben viele verdient“, sagt Vanauer. Entschieden habe man sich aus der Vielzahl der Vorschläge dann für den Kindergarten „Haus Kunterbunt" in Großräschen und das Mehrgenerationenhaus „Ilse“, das seit 1998 die Großräschener Tafel betreibt.

Beide Einrichtungen, so Dr. Klaus Piefke, Technischer Geschäftsführer von EEW Großräschen, repräsentierten unterschiedliche Bedürfnisse. „Einerseits war es uns wichtig, etwas für die Jüngsten in unserer Gesellschaft zu tun. Andererseits wächst die Zahl derer, die nicht mehr genug haben, um ihren Kühlschrank mit Essen zu füllen. Für uns der Grund, die zweite Spende der Großräschener Tafel zu übergeben.“

Kita-Chefin Karin Windolf freute sich über die Finanzspritze: „Sie tragen den Beinamen Kraftwerk Sonne zu recht“, sagte sie mit Blick auf die Geschichte des Standortes und ergänzte: „Mit ihrer Spende haben sie unseren Kindern und Erziehern ein strahlendes Lächeln ins Gesicht gezaubert.“ Das Geld werde für die Anschaffung von Materialien für eine Lichtwerkstatt der bis unter das Dach gefüllten Kindertagesstätte genutzt, so Karin Windolf weiter.

Roswitha Just, Leiterin des Mehrgenerationenhauses „Ilse“, dankte den Kolleginnen und Kollegen von EEW für die dringend benötigte Unterstützung: „Mehr als 600 Menschen sind in Großräschen und den sieben Ausgabestellen monatlich auf die Lebensmittel der Tafel angewiesen“, erklärt Tafel-Chefin Just. Das Geld werde vor allem benötigt, um die Infrastruktur der Tafel am Laufen zu halten: Seien es die Ausgabestellen oder die Kleintransporter, die tagtäglich die Spenden aus der Umgebung einsammeln.

Die EEW Energy from Waste Großräschen GmbH ist Teil der EEW Gruppe. EEW Energy from Waste (EEW) ist Deutschlands führendes Unternehmen in der Erzeugung umweltschonender Energie aus der thermischen Abfallverwertung. EEW entwickelt, errichtet und betreibt thermische Abfallverwertungsanlagen. In den derzeit 18 Anlagen der Unternehmensgruppe in Deutschland und im benachbarten Ausland können jährlich rund 4,7 Millionen Tonnen Abfall energetisch verwertet werden. Durch die Nutzung der im Abfall enthaltenen Energie erzeugt EEW Prozessdampf für Industriebetriebe, Fernwärme für Wohngebiete sowie umweltschonenden Strom für umgerechnet rund 700.000 Haushalte. Mit einem durchschnittlichen Anteil biogener Stoffe im Abfall von 50 Prozent erzeugt EEW gemäß Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) Energie aus erneuerbaren Quellen und spart jährlich 1.000.000 Tonnen CO2 ein. EEW beschäftigt an allen Standorten sowie in seiner Unternehmenszentrale in Helmstedt insgesamt rund 1.050 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.