Energy from WasteZeichen setzen.
EEW_News_01.jpg

EEW-Kraftwerker spenden für Heringer Kindergarten

EEW Energy from Waste Heringen (EEW) hat heute im Beisein von Bürgermeister Daniel Iliev eine Spende über 1.500 Euro an den städtischen Kindergarten übergeben. Den Grundstock hatte eine Verkaufsaktion ausgedienter Elektronik- und Elektrogeräte an die Belegschaft des Heringer Kraftwerks gelegt.

Jürgen Römhild, Technischer Geschäftsführer von EEW Heringen: „Abfälle thermisch zu verwerten und daraus Energie zu gewinnen, ist unser Tagesgeschäft. Etwas erst gar nicht zum Abfall werden zu lassen, dazu haben wir nur selten Gelegenheit und uns deshalb entschieden, den Kolleginnen und Kollegen unsere ausgedienten Elektrogeräte zum Kauf anzubieten.“ Insgesamt 600 Euro seien dabei zusammengekommen, so Römhild. „Diesen Betrag“, ergänzt Uwe Gerbig, Betriebsratsvorsitzender von EEW Heringen, „hat das Unternehmen verdoppelt und aufgerundet.“ Die Entscheidung zu Gunsten des Kindergartens zu spenden, sei aus der Belegschaft gekommen. Beide sind diesem Vorschlag gerne gefolgt. „Wir sehen Investitionen in die Jugend auch als eine Investition in unser aller Zukunft“, so Gerbig und Römhild weiter.

„Wir freuen uns sehr über diese großzügige Spende der EEW Energy from Waste Heringen, zeigt es doch, wie sehr sich das Unternehmen mit seinem Standort identifiziert. In Zeiten klammer Kassen helfen solche Spenden immens und die Investitionen werden für große Kinderaugen sorgen“, ist sich Bürgermeister Daniel Iliev sicher. Ines Schmidt-Reuter, die stellvertretende Leiterin des Kindergartens „Vachaer Berg“ im Stadtkern Heringen, ergänzt: „Die Kinder wünschen sich schon länger eine Erweiterung der Puppenecke. Dank dieser Spende können wir bald diesen Wunsch erfüllen. Die Erzieherinnen und Erzieher sowie die Kinder sagen danke dafür.“

EEW Energy from Waste Heringen (EEW) ist Teil der EEW-Gruppe, einem in Europa führenden Unternehmen bei der thermischen Abfall- und Klärschlammverwertung. Zur nachhaltigen energetischen Nutzung dieser Ressourcen entwickelt, errichtet und betreibt das Unternehmen Verwertungsanlagen auf höchstem technologischem Niveau und ist damit unabdingbarer Teil einer geschlossenen und nachhaltigen Kreislaufwirtschaft. In den derzeit 18 Anlagen der EEW-Gruppe in Deutschland und im benachbarten Ausland tragen 1.150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die energetische Verwertung von jährlich bis zu 5 Millionen Tonnen Abfall Verantwortung. EEW wandelt die in den Abfällen enthaltene Energie und stellt diese als Prozessdampf für Industriebetriebe, Fernwärme für Wohngebiete sowie umweltschonenden Strom zur Verfügung. Durch diese energetische Verwertung der in den EEW-Anlagen eingesetzten Abfälle werden natürliche Ressourcen geschont, wertvolle Rohstoffe zurückgewonnen und die CO2-Bilanz entlastet.