Energy from WasteZeichen setzen.
EEW_News_01.jpg

EEW Premnitz: 2. Rostfeuerungslinie übernimmt für Wirbelschichtkessel – Außerbetriebsetzung nach 20 Jahren erfolgreichem Anlagenbetrieb

Die EEW Energy from Waste Premnitz GmbH (EEW) hat ihre im Industriepark Premnitz betriebene Zirkulierende Wirbelschichtfeuerung (ZWSF) bei der zuständigen Aufsichtsbehörde mit Wirkung zum 1. Juli 2021 zur Außerbetriebnahme angemeldet. „20 Jahre hat die Wirbelschicht aufbereitete Abfälle thermisch verwertet und damit ihren Beitrag für die Energieversorgung des Industrieparks Premnitz geleistet“, sagt der Technische Geschäftsführer von EEW Premnitz Dr. Klaus Piefke. Die wegfallende Verwertungskapazität der ZWSF von 120.000 Tonnen pro Jahr wird die zweite Rostfeuerungslinie kompensieren. Die 2018 als Ersatzinvestition für die Wirbelschicht angekündigte neue Linie befindet sich nach einer Bauzeit von 27 Monaten aktuell im Testbetrieb. Sie wird voraussichtlich im Herbst den Regelbetrieb aufnehmen.

Die zur EEW-Gruppe gehörende Zirkulierende Wirbelschichtfeuerungs-Anlage im Industriepark Premnitz. Sie wird außer Betrieb genommen und durch die neu errichtete zweite Rostfeuerungslinie am Standort ersetzt.

Mit Inbetriebnahme der zweiten Rostfeuerungslinie am Standort wird die Behandlungskapazität von EEW Premnitz für Haus- und Gewerbeabfälle von derzeit noch 270.000 Tonnen pro Jahr um 30.000 Tonnen ansteigen. „Der Kapazitätszuwachs am Standort ist notwendig, um die Entsorgungslücke zur wegfallenden Abfallmitverbrennung in der Braunkohleverstromung zu schließen“, sagt Rüdiger Bösing, Kaufmännischer Geschäftsführer von EEW Premnitz.
Bislang werden Abfälle in Kohlekraftwerken mitverbrannt. Der beschlossene Ausstieg aus der Kohleverstromung bedeutet auch, diesen Entsorgungsweg zu schließen. „Mit unserer Ersatzinvestition stärken wir die regionale Entsorgungssicherheit“, so Bösing weiter. In Premnitz verwertet EEW unter anderem die Abfälle aus Haushalten von fünf brandenburgischen Landkreisen.

„Am 30 Juni wird die Ära Zirkulierende Wirbelschicht im Industriepark Premnitz enden”, sagt Dr. Klaus Piefke und ergänzt: „Wir haben Wort gehalten.“ Künftig würden Strom, Fernwärme und Prozessdampf aus der Energie des Abfalls von einem Kraftwerk mit zwei Linien gewonnen.

EEW Premnitz ist Teil der EEW Energy from Waste-Gruppe. EEW Energy from Waste (EEW) ist ein in Europa führendes Unternehmen bei der thermischen Abfall- und Klärschlammverwertung. Zur nachhaltigen energetischen Nutzung dieser Ressourcen entwickelt, errichtet und betreibt das Unternehmen Verwertungsanlagen auf höchstem technologischem Niveau und ist damit unabdingbarer Teil einer geschlossenen und nachhaltigen Kreislaufwirtschaft. In den derzeit 18 Anlagen der EEW-Gruppe in Deutschland und im benachbarten Ausland tragen 1150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die energetische Verwertung von jährlich bis zu 5 Millionen Tonnen Abfall Verantwortung. EEW wandelt die in den Abfällen enthaltene Energie und stellt diese als Prozessdampf für Industriebetriebe, Fernwärme für Wohngebiete sowie umweltschonenden Strom zur Verfügung. Durch diese energetische Verwertung der in den EEW-Anlagen eingesetzten Abfälle werden natürliche Ressourcen geschont, wertvolle Rohstoffe zurückgewonnen und die CO2-Bilanz entlastet.