Energy from WasteZeichen setzen.
EEW_News_01.jpg

EZS feiert 20-jähriges Jubiläum

Am vergangenen Freitag feierte das Entsorgungszentrum Salzgitter (EZS) seinen 20-jährigen Betrieb. Aus diesem Anlass lud das EZS Kunden sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger aus der Nachbarschaft zum Tag der offenen Tür ein. EEW betreibt nicht nur Abfallverbrennungsanlagen, sondern ist auch zur Hälfte am EZS beteiligt. Das EZS betreibt im Auftrag der Stadt Salzgitter die städtische Deponie und einen Wertstoffhof.

Kunden und Nachbarn des EZS infomierten sich beim Tag der offenen Tür

Das Zwischenlager des EZS mit ballierten Abfällen.

Nach den 60 offiziell geladenen Gästen aus Politik und Wirtschaft haben bei strahlendem Sonnenschein mehrere hundert Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit genutzt sich den Gerätepark anzusehen, das Gelände mit einem Hubsteiger aus 15 Meter Höhe zu betrachten oder sich mit den Mitarbeitern bei kühlen Getränken und Bratwurst auszutauschen.

„Eine rundum gelungene Veranstaltung“ meint der technische Geschäftsführer, Herr Michael Sawitzki.

Mit der ersten Einlagerung am 6. Juni 1994 startete das EZS seinen Betrieb. Seit Gründung wurden insgesamt 2,3 Millionen Tonnen in einem nun rund 30 Meter hohen Deponieberg eingelagert. In den folgenden Jahren erweiterte das Unternehmen sein Angebot auf den Umschlag und die Sortierung von Wertstoffen und Abfällen, sowie diverse abfallwirtschaftliche Dienstleistungen für die regionale Wirtschaft. Allein im vergangenen Jahr hat das EZS 223.000 Tonnen Abfälle angenommen. Alle Abfälle aus dem Stadtgebiet Salzgitter gehen in das EZS. Zusätzlich können Gewerbetreibende und ebenso Privatpersonen ihre Abfälle direkt anliefern. Dieses Angebot haben bislang 2,3 Millionen private Anlieferer genutzt.

Das EZS betreibt seit 1999 auch zwei Blockheizkraftwerke. Im Laufe der Jahre wurden darin etwa 40 Millionen Kubikmeter Deponiegas, dass auf der Deponie Diebesstieg und der Altdeponie Fuhsetal entstand ist, zu 60.000 Megawattstunden elektrischer Energie verstromt. Dies entspricht dem Jahresverbrauch von ungefähr 15.000 Haushalten.

Neben den genannten Bereichen, betreiben die rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des EZS auch ein Zwischenlager für insgesamt 60.000 Tonnen Abfälle für die Verwertung in Verbrennungs- und EBS-Anlagen.