Energy from WasteZeichen setzen.
EEW_News_01.jpg

Klimawandel zum Anfassen – EEW spendet für Bildungsarbeit der KlimaStiftung

EEW Energy from Waste, Deutschlands führendes Unternehmen bei der Gewinnung umweltschonender Energie aus Abfall, hat der Deutschen KlimaStiftung 1.550 Euro für ihre Bildungsarbeit gespendet. Einen symbolischen Scheck übergaben der Vorsitzende der EEW-Geschäftsführung Bernard M. Kemper und Markus Hauck, Mitglied der Geschäftsführung, an Arne Dunker, Vorstand der Deutschen KlimaStiftung auf den EEW Open – dem ersten Golfturnier für Kunden und Partner des Unternehmens. Die Ende 2009 gegründete KlimaStiftung arbeitet inhaltlich und organisatorisch eng mit dem Klimahaus Bremerhaven zusammen.

"Mit der KlimaStiftung verbindet uns eine gute Zusammenarbeit. Immer wieder haben wir an Tagen der offenen Tür auf deren Know-how und Bildungsangebote zurückgegriffen, um unseren Kunden und Gästen deutlich zu machen, dass Klimawandel kein abstraktes Thema ist“, sagt Bernard M. Kemper. In Erinnerung seien ihm die praktischen Vorführungen des Klimahauses zu Extremwetterlagen, die den Klimawandel und seine Folgen im wahrsten Sinne des Wortes begreifbar machen. „Für die Fortsetzung dieser wichtigen Bildungsarbeit sowohl im Klimahaus in Bremerhaven als auch bei den Wanderausstellungen einen Beitrag zu leisten, ist uns ein dringendes Anliegen“, ergänzt EEW-Finanzchef Hauck. Die Spende aus den Startgeldern der Teilnehmer am Golfturnier habe er deshalb noch einmal um 500 Euro auf 1.550 Euro erhöht.

„Klasse, dass es bei den EEW-Open nicht nur um ein sportliches Ereignis auf dem Golfplatz geht, sondern Sie alle dabei helfen, Aufklärungsarbeit zum Klimaschutz zu leisten“, freut sich Stiftungsvorstand Arne Dunker. Die Spende komme den Veranstaltungen und Bildungsprojekten der Stiftung im In- und Ausland zugute, um Handlungsoptionen für nachhaltige Entwicklung und den Klimaschutz anschaulich darzustellen.

EEW Energy from Waste (EEW) entwickelt, errichtet und betreibt thermische Abfallverwertungsanlagen. In den derzeit 18 Anlagen der Unternehmensgruppe in Deutschland und im benachbarten Ausland werden jährlich rund 4,7 Millionen Tonnen Abfall energetisch verwertet. Durch die Nutzung der im Abfall enthaltenen Energie erzeugt EEW Prozessdampf für Industriebetriebe, Fernwärme für Wohngebiete sowie umweltschonenden Strom für umgerechnet rund 700.000 Haushalte. Mit einem durchschnittlichen Anteil biogener Stoffe im Abfall von 50 Prozent erzeugt EEW gemäß Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) Energie aus erneuerbaren Quellen und spart jährlich 1.000.000 Tonnen CO2 ein. EEW beschäftigt an allen Standorten sowie in seiner Unternehmenszentrale in Helmstedt insgesamt rund 1.050 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.