Energy from WasteZeichen setzen.
EEW_News_01.jpg

Marktführer EEW jetzt eigenständig - Abfallverbrenner in neuem Gewand

Deutschlands führender Abfallverbrenner ist jetzt eigenständig. Er firmierte am 1. Juli 2013 um und veränderte zugleich seine Außendarstellung. Damit ist der letzte Schritt des Eigentümerwechsels vollzogen. Der neue Name lautet „EEW Energy from Waste GmbH“.

Die ersten drei Buchstaben waren das Kürzel innerhalb des E.ON-Konzerns. Dieser hatte im Frühjahr 51 Prozent der Anteile und auch die unternehmerische Führung an den schwedischen Investmentfonds EQT abgegeben. 49 Prozent der Anteile sind weiterhin im Besitz von E.ON.

„Mit der Aufnahme der drei Buchstaben EEW in den Namen und in das neue Logo unterstreichen wir die guten Beziehungen zu unseren Kunden und Partnern. Sie waren es, die aus dem eigentlich internen Kürzel im Alltagsgebrauch einen Namen gemacht haben. Die Flamme symbolisiert die Energieerzeugung aus Abfallverbrennung und ist damit ebenfalls Bindeglied zu unseren Kunden“, erklärt Carsten Stäblein, Vorsitzender der EEW-Geschäftsführung, das neue Gewand des Unternehmens.

„Als EEW Energy from Waste werden wir unsere Position in Deutschland stärken, Chancen auch im Ausland aufgreifen und kreative neue Lösungen in unserer Branche entwickeln“, blickt Stäblein in die Zukunft. Diese wird von Markus Hauck mit gestaltet. Er trat am 1. Juli zusätzlich in die EEW-Geschäftsführung ein. Hauck übernimmt das neu geschaffene Ressort Finanzen, in dem auch der Bereich IT verantwortet wird.

HINTERGRUND

EEW Energy from Waste

Die EEW Energy from Waste GmbH betreibt direkt oder über Tochtergesellschaften 18 thermische Abfallverwertungsanlagen in Deutschland und dem benachbarten Ausland.

Annähernd vier Millionen Tonnen Abfall pro Jahr können in den EEW-Anlagen verwertet werden. Weitere 900.000 Tonnen stehen in Anlagen zur Verfügung, die im Auftrag von Kunden beziehungsweise Partnern betrieben werden.

In den Anlagen werden sowohl Haus- und Gewerbeabfälle, als auch aufbereitete heizwertreiche Abfallfraktionen und Ersatzbrennstoffe für die Produktion von Strom, Fernwärme und Prozessdampf eingesetzt. Durch die Energieerzeugung aus der Verbrennung von Abfall in  EEW-Anlagen wird die Umwelt um mehr als 900.000 Tonnen CO2 entlastet.

Die neue Homepage: www.eew-energyfromwaste.com