Energy from WasteZeichen setzen.
EEW_News_01.jpg

Mitarbeiter von EEW Premnitz sammeln für Flutopfer

Für die Opfer der jüngsten Flutkatastrophe sammelten die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Müllverbrennungsanlage von EEW Energy from Waste Premnitz in einer Spendenaktion 750,50 Euro. Die Summe verdoppelte die Geschäftsleitung von EEW Premnitz, so dass insgesamt 1.501 Euro an die Aktion „Premnitz für Fischbeck“ überwiesen werden konnten.

„Wir hoffen und wünschen uns, dass den Flutopfern das Geld schnell zur Verfügung gestellt wird, damit ein Teil der Flutschäden zügig beseitigt werden kann“, so Ingrid Seltmann, Vorsitzende des Betriebsrates von EEW Premnitz. Zusammen mit weiteren EEW-Mitarbeitern hat sie die Aktion begleitet. „Von ganzem Herzen danken wir allen Helfern und Unterstützern!“
Der Aufruf für die Aktion „Premnitz für Fischbeck“ erfolgte durch die Stadt Premnitz. Die Wahl fiel auf die Gemeinde Wust-Fischbeck in Sachsen-Anhalt, da große Teile des Ortes nach einem Deichbruch am 9. Juni geflutet worden waren. Viele der 1.600 Einwohner stehen nun ohne Hab und Gut da.

EEW Energy from Waste

EEW Energy from Waste Premnitz ist eine Tochtergesellschaft der EEW Energy from Waste GmbH mit Sitz in Helmstedt (Niedersachsen). Diese betreibt direkt oder über Tochtergesellschaften insgesamt 18 thermische Abfallverwertungsanlagen in Deutschland und dem benachbarten Ausland.
Annähernd vier Millionen Tonnen Abfall pro Jahr können in den EEW-Anlagen verwertet werden. Weitere 900.000 Tonnen stehen in Anlagen zur Verfügung, die im Auftrag von Kunden beziehungsweise Partnern betrieben werden.


In den Anlagen werden sowohl Haus- und Gewerbeabfälle, als auch aufbereitete heizwertreiche Abfallfraktionen und Ersatzbrennstoffe für die Produktion von Strom, Fernwärme und Prozessdampf eingesetzt. Durch die Energieerzeugung aus der Verbrennung von Abfall in EEW-Anlagen wird die Umwelt um mehr als 900.000 Tonnen CO2 entlastet.