Energy from WasteZeichen setzen.

Selektive nichtkatalytische Reaktion (SNCR)

Bei diesem Verfahren werden die Stickoxide durch die Zugabe von Ammoniakwasser in umweltneutralen Stickstoff und Wasser umgesetzt. Anders als beim SCR-Verfahren ist hierbei kein Katalysator notwendig.

Dabei wird in mehreren über den Feuerungsraum liegenden Ebenen eine wässrige Ammoniaklösung großflächig über Lanzen eingedüst. Jede Eindüsungsebene erhält eine auf das Temperaturniveau abgestimmte Lösung, die zuvor in mehreren Mischbehältern entsprechend vermischt wird. Als Kühl- und Zerstäubermedium wird Dampf oder Pressluft verwendet.

Der Entstickungsprozess läuft nur in einem engen, zwischen 850° C und 1.050° C liegenden Temperaturbereich ab, wobei auch die Verweilzeit der eingedüsten Lösungen von Bedeutung ist. Deshalb wird über Schallwellen die Rauchgastemperatur im ersten Kesselzug gemessen. Denn bei zu hoher Gastemperatur kann sich das unerwünschte Stickoxid bilden, das durch Ammoniakverbrennung entsteht. Deswegen ist ein gleichmäßiges Temperaturprofil, das über den Querschnitt der Eindüseebenen vorhanden ist, sowie eine ausreichende Reaktionsstrecke innerhalb dieses engen Temperaturbereiches nötig.

Dieser Vorgang ist bei EEW Energy from Waste computergestützt. Der Rechner wählt auf Basis der Messungen von drei alternativen Eindüsungsebenen diejenige aus, welche das richtige Temperaturfenster hat.

Damit der Abscheidegrad so hoch wie möglich ist, wird mehr Ammoniaklösung eingedüst, als verbraucht wird. Überschüsse werden in der nachfolgenden Rauchgaswäsche wieder abgeschieden.