Azubispende für KöKi

zurück zur Übersicht

Einen Scheck in Höhe von 2.100 Euro überreichte Angelina Mechow, Vorsitzende der Gesamtjugend- und Auszubildendenvertretung von EEW Energy from Waste, gemeinsam mit Bernard M. Kemper, Vorsitzender der Geschäftsführung der EEW Energy from Waste GmbH (EEW), an den KöKi - Verein zur Förderung körperbehinderter Kinder in Braunschweig.

Bildunterschrift: Einen Scheck in Höhe von 2.100 Euro überreichte Angelina Mechow, Vorsitzende der Gesamtjugend- und Auszubildendenvertretung von EEW Energy from Waste (EEW), (links) gemeinsam mit Bernard M. Kemper, Vorsitzender der Geschäftsführung der EEW Energy from Waste GmbH, (rechts) an Christine Ifftner, Geschäftsführerin des KöKi - Verein zur Förderung körperbehinderter Kinder in Braunschweig (Mitte).

Der Verein unterstützt Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigung sowie ihre Familien durch verschiedene Förderungsmaßnahmen und Angebote, wie zum Beispiel therapeutisches Reiten und Schwimmen, Judo, Psychomotorik, Schullaufbahnberatung und Schulaufgabenbegleitung, oder auch begleitende Angebote für die ganze Familie, wie zum Beispiel Familienfreizeiten, Sommerfeste und Weihnachtsfeiern. Mit diesen Maßnahmen fördert KöKi die Selbstständigkeit der Kinder, sowie die Entwicklung einer selbstbewussten Persönlichkeit und einer besseren Teilhabe in der Gesellschaft. Den Verein gibt es schon seit 1967 und er hat 45 engagierte Mitarbeitende.

Für die Spende sammelte die Jugend- und Auszubildendenvertretung am Rande der jüngsten Betriebsrätevollkonferenz der EEW-Gruppe. Dabei kamen an zwei Tagen 1050 Euro zusammen. „So ein Engagement für den guten Zweck ist großartig und verdient Unterstützung“, freut sich Bernard M. Kemper. Aus diesem Grund habe das Unternehmen den Betrag auch verdoppelt.

„Uns als Gesamtjugend- und Auszubildendenvertretung war es wichtig“, ergänzt Angelina Mechow, „einen Verein zu unterstützen, der sich um einen guten Start in die Ausbildung junger Menschen kümmert. Daher haben wir uns auch bewusst für KöKi entschieden, da sie selbst wissen, wie wichtig das ‚Finden‘ und Absolvieren einer geeigneten Ausbildung für junge Menschen ist.“, so Angelina Mechow.

„Wir freuen uns sehr über die Spende und möchten damit unser bestehendes Schulprojekt ausbauen“, sagt KöKi-Geschäftsführerin Christine Ifftner. „Wir sehen immer wieder, wie wichtig es ist, die schulische Ausbildung junger Menschen zu fördern. Gerade durch die Corona-Situation und das lange Home Schooling, stellen wir fest, dass viele Lernrückstände entstanden sind. Dies aufzuholen kostet sehr viel Zeit und zusätzlich ist viel Feingefühl erforderlich. Ebenso wird das soziale ‚miteinander‘ durch eine Pädagogin in der Begleitung wieder stärker in den Vordergrund gerückt. Auch den Weg der Entscheidungsfindung für die richtige Ausbildung möchten wir ebenfalls zukünftig intensiver begleiten, da junge Menschen, gerade wenn sie eine Beeinträchtigung haben, unsicher sind, welche vielfältigen Möglichkeiten es gibt und auch Eltern und Lehrkräfte sind hier vielfach überfordert und für Beratung und Begleitung dankbar.“

EEW Energy from Waste (EEW) ist ein in Europa führendes Unternehmen bei der Thermischen Abfall- und Klärschlammverwertung. Zur nachhaltigen energetischen Nutzung dieser Ressourcen entwickelt, errichtet und betreibt das Unternehmen Verwertungsanlagen auf höchstem technologischem Niveau und ist damit unabdingbarer Teil einer geschlossenen und nachhaltigen Kreislaufwirtschaft. In den derzeit 17 Anlagen der EEW-Gruppe in Deutschland und im benachbarten Ausland tragen 1.250 Mitarbeitende für das energetische Recycling von jährlich bis zu 5 Millionen Tonnen Abfall Verantwortung. EEW wandelt die in den Abfällen enthaltene Energie und stellt diese als Prozessdampf für Industriebetriebe, Fernwärme für Wohngebiete sowie umweltschonenden Strom zur Verfügung. Durch diese energetische Verwertung der in den EEW-Anlagen eingesetzten Abfälle werden natürliche Ressourcen geschont, wertvolle Rohstoffe zurückgewonnen und die CO2-Bilanz entlastet.