EEW-Mitarbeitende spenden an den Verein Rückenwind

zurück zur Übersicht

Einen Scheck in Höhe von 856,50 Euro überreichte Bernard M. Kemper, Vorsitzender der Geschäftsführung der EEW Energy from Waste GmbH (EEW), gemeinsam mit Birgit Fröhlig, Vorsitzende des EEW-Betriebsrats, an den Verein Rückenwind e.V. in Helmstedt, der sich gegen sexualisierte Gewalt einsetzt.

„Den Betrag haben die Kolleginnen und Kollegen gesammelt“, erklärt Bernard M. Kemper, „indem sie immer mal wieder etwas Kleingeld in verschiedene Sparschweine gesteckt haben.“

„Wir freuen uns sehr über die Spende“, sagt die Vorstandsvorsitzende von Rückenwind e.V., Katja Georgi. „Wichtiger noch als das Geld ist, dass Menschen sich einsetzen und mit dieser Spende zeigen, dass ihnen das Thema sexualisierte Gewalt wichtig ist.“ Sie bedankte sich auch bei EEW-Mitarbeiterin Daniela Schwarzer, die den Verein als Adressaten der Spende vorgeschlagen hatte. „Wir werden das Spendengeld in Präventionsprojekte investieren”, erklärt Manuela Dittrich, Vorstandsmitglied von Rückenwind e.V.. „Unter anderem werden wir einen Selbstverteidigungskurs anbieten.”

Eine kleine Gruppe engagierter Frauen gründete 1990 den Verein gegen sexuellen Missbrauch an Kindern und Frauen in Helmstedt. Die ersten Aktivitäten des Vereins konzentrierten sich zunächst auf die Öffentlichkeitsarbeit und Informationsveranstaltungen rund um das Thema sexueller Missbrauch. Heute organisiert der Verein Workshops, um sexualisierte Gewalt präventiv anzugehen und betroffenen Frauen zu helfen. So wird im Frühjahr 2022 eine digitale Fortbildung für pädagogische Teams angeboten, in der erarbeitet wird, wie Kindern spielerisch sinnvolle Regeln im Umgang mit experimentellen Körperspielen vermittelt werden können.

EEW Energy from Waste (EEW) ist ein in Europa führendes Unternehmen bei der Thermischen Abfall- und Klärschlammverwertung. Zur nachhaltigen energetischen Nutzung dieser Ressourcen entwickelt, errichtet und betreibt das Unternehmen Verwertungsanlagen auf höchstem technologischem Niveau und ist damit unabdingbarer Teil einer geschlossenen und nachhaltigen Kreislaufwirtschaft. In den derzeit 17 Anlagen der EEW-Gruppe in Deutschland und im benachbarten Ausland tragen 1.250 Mitarbeitende für das energetische Recycling von jährlich bis zu 5 Millionen Tonnen Abfall Verantwortung. EEW wandelt die in den Abfällen enthaltene Energie und stellt diese als Prozessdampf für Industriebetriebe, Fernwärme für Wohngebiete sowie umweltschonenden Strom zur Verfügung. Durch diese energetische Verwertung der in den EEW-Anlagen eingesetzten Abfälle werden natürliche Ressourcen geschont, wertvolle Rohstoffe zurückgewonnen und die CO2-Bilanz entlastet.