Neue Turbine im AHKW Neunkirchen: Energie des Abfalls effizienter nutzen

zurück zur Übersicht

Auf seinem Weg die Energie des Abfalls noch effizienter zu nutzen, hat das zur EEW Energy from Waste-Gruppe (EEW) gehörende Abfallheizkraftwerk (AHKW) Neunkirchen einen weiteren Meilenstein erreicht: Eine neue Turbine ist angeliefert worden. Mit ihr sollen künftig bis zu 25 Prozent mehr Energie aus Abfall für die Produktion von Strom und Fernwärme gewonnen werden. Einen planmäßigen Verlauf vorausgesetzt, wird der neue Turbosatz ab dem vierten Quartal dieses Jahres ins Netz einspeisen.

„Mit der neuen Turbine wird das AHKW Neunkirchen einen deutlich größeren Beitrag für die Energiesicherheit der Region leisten und mehr grüne Energie für Neunkirchen und das Saarland liefern“, sagt Werkleiter Gerhard Hans. So steige die Zahl der potentiell möglichen Fernwärmeanschlüsse von bislang 2.400 auf 3.000 Haushalte. Beim Strom betrage der Zuwachs 6.000 Haushalte auf dann mehr als 27.000. „Die immer effizientere energetische Nutzung der Ressource Abfall ist auch ein Schlüssel zum Erfolg der Energiewende“, betont Gerhard Hans. Nach Erdgas sei Abfall bereits heute mit mehr als 16 Prozent der zweitwichtigste Energieträger bei der Fernwärmeerzeugung. Anders als das fossile Erdgas, sei Abfall jedoch eine heimische Ressource, immer verfügbar und die Technik zu seiner energetischen Verwertung ausgereift. Die Potentiale aus der thermischen Abfallverwertung seien aber bei weitem nicht ausgeschöpft – weder in Neunkirchen noch in Deutschland. Energie aus Abfall müsse deshalb verstärkt als Chance für den Erfolg einer Energiewende und als wichtiger Partner auf dem Weg zur Klimaneutralität verstanden werden.

Denn mit der neuen Turbine verbessert sich auch die Klimabilanz, weil bei gleichem Ressourceneinsatz mehr Energie gewonnen wird. Im Vergleich zur konventionellen Kohleverstromung würden dadurch etwa 10.000 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart, erklären Projektleiter Detlef Berg und Oberbauleiter Francesco Grillo den ökologischen Vorteil ihres Projektes. In den kommenden Monaten bis August würden jetzt die Montagearbeiten für die Mess-, Steuer- und Regeltechnik sowie die Rohrleitungen zur Anbindung der Turbine laufen. Für den Sommer seien dann die Inbetriebsetzung und der Probetrieb geplant.

Das AHKW Neunkirchen ist Teil der EEW Energy from Waste-Gruppe. EEW Energy from Waste (EEW) ist ein in Europa führendes Unternehmen bei der Thermischen Abfall- und Klärschlammverwertung. Zur nachhaltigen energetischen Nutzung dieser Ressourcen entwickelt, errichtet und betreibt das Unternehmen Verwertungsanlagen auf höchstem technologischem Niveau und ist damit unabdingbarer Teil einer geschlossenen und nachhaltigen Kreislaufwirtschaft. In den derzeit 17 Anlagen der EEW-Gruppe in Deutschland und im benachbarten Ausland tragen 1250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das energetische Recycling von jährlich bis zu 5 Millionen Tonnen Abfall Verantwortung. EEW wandelt die in den Abfällen enthaltene Energie und stellt diese als Prozessdampf für Industriebetriebe, Fernwärme für Wohngebiete sowie umweltschonenden Strom zur Verfügung. Durch diese energetische Verwertung der in den EEW-Anlagen eingesetzten Abfälle werden natürliche Ressourcen geschont, wertvolle Rohstoffe zurückgewonnen und die CO2-Bilanz entlastet.