Warberger Handballmädchenmannschaft zu Besuch in der Ausbildungswerkstatt von EEW...

zurück zur Übersicht

Die weibliche Jugend des HSV Warberg/Lelm hat die Ausbildungswerkstatt von EEW Energy from Waste (EEW) in besucht. Die 15- bis 18-jährigen Handballerinnen schnupperten einen Tag lang in verschiedene Ausbildungsberufe.

Warberger Handballmädchenmannschaft zu Besuch in der Ausbildungswerkstatt von EEW Helmstedt 

Die weibliche Jugend des HSV Warberg/Lelm hat die Ausbildungswerkstatt von EEW Energy from Waste (EEW) in besucht. Die 15- bis 18-jährigen Handballerinnen schnupperten einen Tag lang in verschiedene Ausbildungsberufe. Die Mannschaft konnte sowohl im Bereich Elektrotechnik als auch Metalltechnik mit anpacken: Unter Anleitung von Ausbildungsmeister Daniel Schien und Ausbilder Steffen Schartner, wagten sich die Sportlerinnen auf noch unbekanntes Terrain und fertigten das Brettspiel Mühle aus Metall sowie einen elektronischen Würfel. Obwohl alle im Moment aufs Gymnasium gehen und nach dem Abitur ein Studium anstreben, konnte Interesse fürs Handwerk geweckt werden: „Im Moment möchte ich Lehrerin werden. Mir macht es aber gerade total Spaß, die Kontakte des Würfels zu löten”, sagt Tugce Isik, eine Spielerin der B-Jugend des HSV Warberg/Lelm. In einer Ausbildungswerkstatt sei sie vorher noch nie gewesen. Weitere drei Jahre Schule hat sie vor sich, in denen Sie Ihre Pläne vielleicht noch ändern wird. 

„Wir freuen uns immer über motivierte neue Auszubildende. Gerade in den handwerklichen Bereichen sind wir umso erfreuter, wenn unter den Auszubildenden auch junge Frauen sind”, sagt Andreas Echternach, Leiter Personal. Die Quote der weiblichen Auszubildenden in den Bereichen Elektrotechnik, Metalltechnik, Mechatronik oder Betriebstechnik sei vergleichsweise gering, so Andreas Echternach weiter. 

„Uns geht vor allem darum, einen Einblick in diese Berufsfelder zu schaffen – gerade für junge Frauen, die wir leider noch nicht so oft als Auszubildende begrüßen dürfen“, sagt Daniel Schien. „Wenn sie sich doch für eine Ausbildung bei EEW entscheiden oder Ihre Erfahrungen aus unserer Ausbildungswerkstatt zumindest weitertragen und so vielleicht Geschwister oder Freunde begeistern können, fänden wir das super.“ Derzeit sind mehrere Ausbildungsplätze für das kommende Jahr bei EEW zu vergeben – sowohl in Helmstedt als auch an den anderen Anlagenstandorten. 

Über EEW: 
EEW Energy from Waste GmbH (EEW) ist eines der führenden Unternehmen in Europa auf dem Gebiet der thermischen Abfall- und Klärschlammverwertung. Schon heute leistet EEW einen wichtigen Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz und ist damit ein unabdingbarer Teil der Kreislaufwirtschaft. In den derzeit 17 modernen Anlagen der Unternehmensgruppe können rund 5 Millionen Tonnen Abfälle pro Jahr energetisch verwertet werden. Mehr als 1.250 Mitarbeitende tragen Verantwortung dafür, die Energie des Abfalls zu nutzen, das Abfallvolumen zu reduzieren, die vom Abfall ausgehenden Gefahren sicher und schadlos zu beseitigen sowie Altmetalle und Verbundstoffe zu recyceln. Im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitsstrategie hat EEW sich zum Ziel gesetzt, bis 2030 klimaneutral und bis 2040 klimapositiv zu sein. Die wesentliche Maßnahme wird die CO2-Abscheidung sein. Das abgeschiedene CO2 soll dabei teilweise unterirdisch gelagert oder als wertvoller Rohstoff für chemische Produkte in einer klimaneutralen Wirtschaft der Zukunft genutzt werden.